WoLLNET Newsletter 3, Oktober 2009

Willkommen zum 3. WoLLNET-Newsletter!

 

HINTERGRUND

Um was geht es im Projekt WoLLNET?

 

Ziel des Projekts WoLLNET ist die Entwicklung eines webbasierten und anwenderfreundlichen Werkzeugs („Toolkits“) zur Evaluierung von Bildungsmaßnahmen in Betrieben. Arbeitgebern, Trainingsanbietern und Gewerkschaften sollte ein Instrument zur Verfügung gestellt werden, welches die Auswirkungen von Lernaktivitäten im Bereich der Grundkompetenzen auf die individuelle Leistung der Mitarbeitenden sowie die Leistung der Organisation überprüfen kann.

 

Das Projekt wurde von der Europäischen Kommission über das Leonardo da Vinci-Programm, der London Development Agency sowie dem Learning and Skills Council der Region London gefördert.

 

Das Toolkit, das in diesem Projekt entwickelt wurde, kann zur Evaluation jeglicher Lern- und Trainingsaktivitäten in Betrieben genutzt werden.

Klicken Sie hier, um weitere Informationen zum Projekt zu erhalten.

 

NEUIGKEITEN

Ergebnisse der 1. Testphase

 

Acht Organisationen haben sich an der ersten Testphase beteiligt: DHL, die Londoner Bezirke Newham, Sutton und Wandsworth, Npower, Transport for London, ein Pflegeheim sowie eine Weiterbildungseinrichtung.

 

Die Testpersonen beurteilten das Toolkit und seine Funktionen als sehr gut. Insbesondere lobten sie die Automatisierung der Datenerhebung, die Fragensammlung und die Möglichkeit, Daten zu extrahieren und Berichte zu erstellen. Außerdem schätzten sie die zum Download bereitstehenden Anleitungen.

 

Darüber hinaus berichteten die Testpersonen, dass das Toolkit insgesamt schnell und einfach bedienbar sei. Es wurde hervorgehoben, dass es ein wenig Übung benötige, einige der fortgeschritteneren Funktionen dieses umfangreichen Programmes zu nutzen. Die Teilnehmenden des ersten Testlaufs schlugen Verbesserungen im Bereich der Nutzeroberfläche und der Funktionalität von einigen Bereichen des Toolkit vor. Diese Anregungen wurden im Sommer im Rahmen der Vorbereitungen zur 2. Testphase umgesetzt.

 

Bezüglich der Bewertung von Verbesserungen der Kompetenzen am Arbeitsplatz und des Unternehmensergebnisses durch Lernen sowie bezüglich der Analyse des „Return on Expectation“ und/oder des „Return on Investment“ wurde deutlich, dass die Datenerhebung und der Datenupload sorgfältig geplant und finanziert werden muss. Es wurde bemerkt, dass Arbeitgeber in manchen Fällen eine zusätzliche Unterstützung hierbei benötigten.

  

2. Testphase des Toolkit ist im Gange

 

Die Toolkit-Version für die 2. Testphase stand Ende September bereit und wurde für die Teilnehmenden in GB freigeschaltet. Der Test wird bis Mitte November durchgeführt. Im Anschluss wird er auch in Österreich, Deutschland, Rumänien und der Schweiz von Mitte November bis Dezember stattfinden. Dabei soll die neu erstellte deutsche und rumänische Sprachversion des Toolkits getestet werden. Der abschließende Projekt-Newsletter im Januar wird über die neuen Ergebnisse des 2. Testlaufs berichten.

 

 

TOOLKIT VORSCHAU

In unserem letzten Newsletter haben wir Ihnen einen ersten Eindruck von der Homepage (Ebene 4 – Unternehmensleistung und ROI-Rechner) gegeben. In Kürze werden wir hierzu eine Online-Demoversion zur Verfügung stellen. Zunächst aber finden Sie im Folgenden einige Abbildungen der Ebenen 2 und 3b mit Fragen für die Datenerhebung:

 

Ebene 2 – Daten zu Lernergebnissen

 

Ebene 2 bewertet, inwiefern Teilnehmende an Lernprogrammen ihre Kenntnisse und Fähigkeiten verbessert haben. Das Toolkit gibt Ihnen die Möglichkeit, dies zu messen. Dies geschieht durch die Verarbeitung von Daten bezüglich Bewertungen vor und nach dem Lernen sowie von Daten zu Tests und/oder Qualifikationen. Sie können Feedback einholen zu Faktoren, die über das Lernprogramm hinausgehen und die diese Ergebnisse beeinflusst haben.

 



1.gif

Ebene 3b – Daten zum Kompetenztransfer (aus Sicht der Vorgesetzten)

 

Auf Ebene 3b werden Daten von den Vorgesetzten der Lernenden zu Veränderungen des Verhaltens am Arbeitsplatz und zu Verbesserungen der Kompetenzen erhoben. Das Toolkit kalkuliert den Kompetenzzuwachs, welcher widerspiegelt, wie effektiv das Lernprogramm bei der Verbesserung spezifischer Kompetenzen war.


2.gif

 

 

WAS DAS TOOLKIT KANN

Im Projekt standen einige Bereiche im Fokus, in denen das Toolkit Arbeitgebern und Dienstleistern dabei hilft, Schulungseffekte zu evaluieren. Dazu zählen u. a.:

  • Automatisierung und Standardisierung von Evaluationsprozessen von Schulungen innerhalb von Organisationen
  • Kostensenkung von Schulungseffekt-Evaluierung durch automatisierte Prozesse der Datenerhebung und
    -verarbeitung
  • Kalkulation und Maximierung des Return on Investment (ROI) und Return on Expectation (ROE) durch Schulungen und lohnende Investitionen
  • Zuordnung von Lernprogrammen zu Schlüsselzielen von Unternehmen
  • Überwachung und Verbesserung von Lernprogrammen im Hinblick auf unternehmerische Schlüsselziele
  • Aufzeigen von Einsparmöglichkeiten bei der Entwicklung und Bereitstellung von Schulungen
  • Aufzeichnen von Lernerfolgen
  • Messung von Steigerungen der Arbeitnehmerleistung durch Schulungen
  • Messung und Steigerung der Unternehmensleistung
  • Herausfiltern und Unterstützung von Lernenden mit unter- oder überdurchschnittlicher Leistung
  • Effektivitätsvergleich von Lernprogrammen und Benchmark-Erstellung zum Schulungseffekt

 

 

 

Der Projektpartner SVEB

Schweizerischer Verband für Weiterbildung SVEB

Der SVEB ist der Schweizerische Dachverband der allgemeinen und beruflichen Weiterbildung. Er fördert die Zusammenarbeit unter den Weiterbildungsinstitutionen, weckt das öffentliche Verständnis für die Bedeutung der Weiterbildung und unterstützt seine Mitglieder in deren Tätigkeit. Im SVEB vertreten sind private und staatliche Schulen, Verbände, kantonale Weiterbildungsverantwortliche, innerbetriebliche Weiterbildungsabteilungen und Personalverantwortliche, aber auch Einzelpersonen, die in der Weiterbildung tätig sind.

 

1. Warum möchte sich der SVEB an diesem Projekt beteiligen?

Bisher gibt es in der Schweiz im Bereich des Lebenslangen Lernens keine verlässlichen Daten zum Transfer von Lernergebnissen an den Arbeitsplatz. Um Programme zur Weiterbildung am Arbeitsplatz zu fördern, müssen wir gute Ergebnisse von Lernaktivitäten vorweisen. Im WoLLNET-Projekt wird in Instrument entwickelt, das die Datenerhebung vereinfacht und das sehr flexibel genutzt werden kann.
 
2. Inwiefern war der SVEB an diesem Projekt beteiligt?

In der Entwicklungsphase des Projektes haben wir Feedback gegeben, die Ausarbeitung des Instruments begleitet, Übersetzungen ins Deutsche angefertigt und die Lokalisierung unterstützt.

3. Wie soll das Toolkit künftig in der Schweiz genutzt werden?

Wir wünschen uns, dass Anbieter in der Erwachsenenbildung das Toolkit ihren Auftraggebern als einen zusätzlichen Service anbieten. Darüber hinaus soll das Toolkit als Evaluierungs-Werkzeug für Projekte im Netzwerk für Lebenslanges Lernen am Arbeitsplatz genutzt werden.

 

 

WAS KOMMT ALS NÄCHSTES?

Entwicklung und Test der Toolkit-Version 2.0

 

Derzeit wird das Toolkit in verschiedenen britischen Organisationen getestet. Es wird ins Deutsche und Rumänische lokalisiert und übersetzt, um dem jeweiligen spezifischen Bedarf der verschiedenen Partnerländer gerecht zu werden. Wenn dies umgesetzt ist, soll die 2.0-Version des Toolkit auch in Österreich, Deutschland, Rumänien und der Schweiz getestet werden.

 

Verbreitung

 

Um das Toolkit zu demonstrieren und die Testergebnisse bekanntzugeben, werden wir von November 2009 bis Januar 2010 Workshops veranstalten. Ein Bericht zur Testphase zu den Unternehmenserfolgen durch Lebenslanges Lernen soll auf der Projektseite www.wollnet.org veröffentlicht werden.

Ab Februar 2010 wird diese Website auch einen Zugriff auf die finalen Toolkit-Versionen auf Englisch, Deutsch und Rumänisch beinhalten. 


Nächste Schritte

Ein erstes Feedback von potentiellen Nutzenden war, dass das Toolkit ein starkes und anpassungsfähiges Werkzeug zur Evaluierung von Schulungseffekten ist, das man auch zu folgenden Zwecken nutzen könnte:   

  • Evaluation von unterschiedlichen Arten der Berufsbildung
  • Anpassung an den Bedarf spezifischer Organisationen und Bereiche
  • Anpassung für die Nutzung in anderen europäischen Ländern

Wenn Sie mehr über die Entwicklungsmöglichkeiten des Toolkits erfahren möchten, wenden Sie sich an Alison Noel  

 - alison@skillsforwork.co.uk

 

 

Toolkit – Informationsveranstaltung Montag, 11. Januar 2010, 14.00 - 16.15 Uhr, Oriel College, Oxford, GB

Wir laden herzlich zu unserer Toolkit-Informationsveranstaltung ein. Das Program beinhaltet die folgenden Punkte:

  • Projektergebnisse und wichtigste Erkenntnisse
  • Zusammenarbeit mit den Partnerländern
  • Demonstration des Toolkit
  • Fallstudien von Arbeitgebern in GB, die das Toolkit nutzen
  • Diskussion zu den Stärken und Einsatzmöglichkeiten des Toolkits im Bereich der Messung von Schulungseffekten am Arbeitsplatz

Weitere Informationen und Buchungs-Formulare erhalten Sie unter http://www.skillsforwork.co.uk/event, oder schreiben Sie an una@skillsforwork.co.uk

 

 


NEWSLETTER ABONNIEREN / ABBESTELLEN

 

cid:image002.gif@01C8A9E6.DC13B370

Falls Sie noch kein Abonnent sind und gerne die Newsletter und gelegentliche E-Mail-Updates erhalten wollen, können Sie sich hier anmelden.

cid:image003.gif@01C8A9E6.DC13B370

Um den Newsletter abzubestellen, klicken Sie bitte hier.

 


KONTAKT

E-mail: info@WoLLNET.org

Adresse: Skills for Work Ltd, Adhara House, 37 Harefields, Oxford, OX2 8HG

Telefon/Fax: +44 (0)1865 512604


 

VIELLEICHT INTERESSIERT SIE AUCH …

 

Das “Workplace Learning and Skills Bulletin“

 

Das vierteljährlich erscheinende Journal unterstützt Anbieter von Schulungen am Arbeitsplatz in Weiterbildungseinrichtungen sowie Anbieter von Erwachsenenbildung und privaten Schulungen dabei, im Bereich „Lernen am Arbeitsplatz“ auf dem neuesten Stand zu sein. Es richtet sich an alle Organisationen, die in diesem Bereich, in der Politik oder in der Forschung tätig sind.

 

Ein Ansichtsexemplar des “Workplace Learning and Skills Bulletin” finden Sie hier: http://www.basicskillsbulletin.co.uk/workplace